geschrieben von Andreas von Studnitz
am 21. November 2019 - 8:16

Das offizielle deutsche Magento-2-Sprachpaket, das sich auf GitHub unter https://github.com/magento-l10n/language-de_DE/ findet, ist bisher leider relativ unbekannt. Der Zweck dieses Beitrags ist, die Bekanntheit zu erhöhen und die Installation zu erleichtern.

Zum offiziellen deutschen Magento-2-Sprachpaket

Meine Kollegin Sonja hat bereits in unserem englischen Blog darüber geschrieben, wie man zu diesem Sprachpaket beitragen kann – denn auch dieses Sprachpaket wird von der Community gepflegt. Magento stellt den Rahmen und die Infrastruktur bereit.

Die Installation…
geschrieben von Covos
am 20. November 2019 - 15:09
Der EuGH (Europäischer Gerichtshof) hat in seiner Entscheidung vom 01. Oktober 2019 Unruhe in die Webseiten-Betreiber-Welt gebracht: Entgegen der bisherigen Annahme, dass erst mit der ePrivacy-Regelung „2000-irgendwann“ die Notwendigkeit der expliziten Zustimmung durch den Besucher zur Speicherung von Cookies kommen wird, ist dies nun schon ab 01.10. Pflicht. Der Besucher der Webseite muss also nicht...
geschrieben von Covos
am 20. November 2019 - 14:16
Schön bei Magento 2 finde ich die Funktion, dass man im Backend die Admin Grids z.B. bei den Bestellungen ziemlich einfach um Spalten erweitern oder kürzen kann. Und das ohne eine Extension. Einfach auf „Spalten“ oberhalb der Tabelle klicken und die gewünschtn Spalten anhaken oder abhaken. Schon ändert sich in Echtzeit die Tabelle mit den...
geschrieben von Matthias Zeis
am 17. November 2019 - 15:34

In Magento gibt es verschiedene Stufen (Scopes), auf denen Einstellungen gemacht werden.

Diese Stufen sind:

  1. Global
  2. Website
  3. Store Group
  4. Store View

Jeder Level geht weiters ins Detail bzw. erlaubt es, gezielter für einzelne Shops Einstellungen zu setzen.

Websites, Store Groups und Store Views werden gerne genutzt, um Unternehmensstrukturen, Märkte oder Länder eines Shops abzubilden. Sie können im Magento-Backend angelegt werden

Scopes Scope „Global“

Hier werden vor allem Standard-Einstellungen gesetzt. Für manche Features macht es nur Sinn, sie auf diesem Level zu aktivieren/deaktivieren – entweder aus logischen Gründen oder weil es für das ProgrammiererInnen-Team zu große Auswirkungen gehabt hätte, das im Code anders umzusetzen.

Scope „Website“

In Standard-Magento wird der Website-Level häufig verwendet, um…

geschrieben von Matthias Zeis
am 17. November 2019 - 13:20

Über den Google Shopping Ads Channel können HändlerInnen ihre Accounts für Google Merchant Center (GMC) und Google Ads mit dem Webshop verknüpfen, um Produkte zu bewerben und zu verkaufen.

Verfügbar für alle Editionen ab Magento 2.2.4

Die Google-Integration ist für alle Editionen von Magento 2 verfügbar – sowohl für die Open Source Edition und die Commerce Edition.

Aktuell (Ende 2019) kann das Sales-Channel-Modul ab Magento 2.2.4 verwendet werden. Mit dem End of Life von Magento 2.2 muss man davon ausgehen, dass in zukünftigen Versionen nicht mehr auf die Kompatibilität mit dieser Version geachtet wird.

Mit Magento 2.3.3 ist das Modul erstmals fix in den Core integriert. Davor muss es extra installiert werden.

Weiterführende Links

Auf diesen Seiten finden Sie weiterführende Links:

geschrieben von Matthias Zeis
am 17. November 2019 - 12:42

Mit dem „Amazon Sales Channel“ Feature in Magento 2 kann man den Webshop mit dem Amazon Seller Account verknüpfen und so Produkte auf dem Amazon Marketplace online stellen und verkaufen.

Verfügbar für alle Editionen ab Magento 2.2.4

Die Amazon-Integration ist für alle Editionen von Magento 2 verfügbar – sowohl für die Open Source Edition und die Commerce Edition.

Aktuell (Ende 2019) kann das Sales-Channel-Modul ab Magento 2.2.4 verwendet werden. Mit dem End of Life von Magento 2.2 muss man davon ausgehen, dass in zukünftigen Versionen nicht mehr auf die Kompatibilität mit dieser Version geachtet wird.

Unterstützte Marketplaces

Aktuell können diese Märkte angebunden werden:

  • Großbritannien (UK)
  • Kanada
  • Mexiko
  • USA

Ursprünglich war für Deutschland eine Unterstützung für Q3 2019 angekündigt worden. Aktuell ist der Verkauf…

geschrieben von Matthias Zeis
am 11. November 2019 - 7:24

Viele KundInnen machen Gebrauch von ihrem Widerrufsrecht und senden zumindest einen Teil ihrer Bestellung wieder zurück.

Erstes Ziel für HändlerInnen ist natürlich, die Retouren-Quote möglichst gering zu halten. Lässt sich eine Retoure nicht verhindern, dann ist ein geeordnetes Rückgabe-Management der nächste Hebel, Kosten zu reduzieren.

Auf Englisch wird das Retouren-Management als RMA („Return Merchandise Authorization“ oder „Return Material Authorization“) bezeichnet.

Rücksendungen in Open Source

Magento 2 Open Source erlaubt das Verwalten von Retouren über Gutschriften (Credit Memos). Wird eine Credit Memo erstellt, dann kann die Ware wieder ins Lager eingebucht werden, wenn es wieder verkaufbar ist.

Über eine richtige Rücksendungsverwaltung verfügt der Open-Source im Standard allerdings nicht. Die Anmeldung von Retouren, das Erheben des Rücksendegrunds etc. müssen Sie also selbst abwickeln.

Mit…

geschrieben von Matthias Zeis
am 1. November 2019 - 20:30

Für große Online-Shops mit komplexen Anforderungen an Bestellverwaltung und Fulfillment bietet Magento eine externe Middleware für Omni-Channel Commerce, das „Magento Order Management System“ (kurz OMS).

  • „Extern“ heißt, dass Sie OMS nicht selbst hosten. Es wird von Magento als Software as a Service (SaaS) angeboten.
  • „Middleware“ heißt, dass OMS zwischen Ihrem Magento-Shop und anderen Systemen sitzt und sie miteinander verbindet.
  • „Omni-Channel Commerce“ heißt, dass verschiedene Verkaufskanäle nicht nebeneinander her laufen. Die Kanäle sind statten nahtlos miteinander integriert.

Manchmal wird OMS auch Magento Order Management (MOM) genannt.

Typische Anforderungsprofile für OMS

HändlerInnen sind potentielle Kandidaten für OMS in diesen Fällen:

  • Es gibt eine große Anzahl an Filialen und Distributionszentren
  • Sie haben multiple…
geschrieben von Matthias Zeis
am 1. November 2019 - 14:03

Mit dem Multi Stock Inventory (MSI) bietet Magento seit Magento 2.3 umfangreiche Funktionalitäten für die Lagerstands-Verwaltung in Magento 2. In Magento 1 und älteren Magento 2 Versionen gab es zuvor nur einen globalen Lagerstand.

Bezeichnungen für das „alte“ und „neue“ Lagerstands-Feature

Beginnt man sich mit dem Thema zu beschäftigen, dann ist die Vielfalt an herumschwirrenden Namen verwirrend. Wann ist denn nun im Magento-Sprachgebrauch vom alten Feature (dem einen Lagerstand) und wann vom neuen Feature (multiple Lagerstände sind möglich) die Rede?

Ein paar Bezeichnungen, die ich im Laufe der Zeite gehört habe:

Altes Feature:

  • Catalog Inventory
  • CatalogInventory (als Modul-Name im Code)
  • Lagerstand

Neues Feature:

  • MSI
  • Multi Stock Inventory
geschrieben von Matthias Zeis
am 1. November 2019 - 12:52

Ganz klar, ein wesentlicher Bereich des Shops ist der Katalog mit seinen Kategorien und Produkten. Daher gibt es hier auch etliche Einstellungen und sicher die eine oder andere offene Frage. Wenn Sie Fragen haben, schicken Sie sie mir bitte in den Kommentaren!

geschrieben von Matthias Zeis
am 1. November 2019 - 12:48

Der Bereich „Currency Setup“ (Deutsch: „Währungseinstellung“) beherbergt die Einstellungen, welche Währungen im Shop verwendet werden können und wie sie gegebenenfalls umgerechnet werden.

geschrieben von Matthias Zeis
am 1. November 2019 - 12:44

Hier treffen Sie einige wichtige technische Basis-Einstellungen, zum Beispiel welche URL für Ihre Stores verwendet werden soll. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie lieber Ihre technischen Betreuer, denn Änderungen hier können große (aber reversible) Auswirkungen haben.

Der offizielle Guide führt durch die Settings.

geschrieben von Matthias Zeis
am 1. November 2019 - 12:40

In diesem Bereich finden Sie viele grundlegende Einstellungen zu Magento 2. Der offizielle Guide erklärt ihn recht gut. Hier gehe ich auf ein paar Fragen ein, die öfters auftauchen, zum Beispiel weil die Optionen in Magento 2 neu sind.

Häufige Fragen und Antworten

Die Fragen umfassen diese Bereiche:

  • Country Options (Länderoptionen)
  • Store Information (Shopinformationen)
  • Single Store Mode (Single Store-Modus)
Was macht das Dropdown „Top destinations“ (Deutsch: „Top-Ziele“)?

Länder, die Sie in diesem Dropdown auswählen, werden in Länder-Listen ganz oben angezeigt. Verkaufen Sie zum Beispiel vorwiegend im DACH-Raum, dann wählen Sie hier Deutschland, Österreich und die Schweiz aus, damit diese Länder vor allen anderen angezeigt werden und die KundInnen…

geschrieben von Matthias Zeis
am 1. November 2019 - 12:34

Im Backend-Bereich „Stores > Configuration“ (Deutsch: „Shops > Konfiguration“) finden Sie mit der System-Konfiguration eine große Zahl an Einstellungsmöglichkeiten.

Der User Guide dokumentiert die Basis in der Configuration Reference bereits gut. Deswegen sollen meine Infos kein Ersatz, sondern eine Ergänzung zur offiziellen Doku sein.

geschrieben von Matthias Zeis
am 25. Oktober 2019 - 7:53

Für KundInnen oft lästig, aber juristisch relevant: bevor man den Kauf finalisieren kann, muss man im Checkout meistens erst Geschäftsbedingungen wie die AGB und die Widerrufsbelehrung akzeptieren.

Liste der Geschäftsbedingungen in der Administrationsoberfläche von Magento 2
geschrieben von Sebastian
am 9. Oktober 2019 - 12:19

Händler und Shopbetreiber die Magento Commerce 2.2.X verwenden, sollten sich über zwei kritische Endtermine für den Support im Klaren sein, die sich auf die Sicherheit und Kompatibilität Ihrer Website auswirken.

Der Beitrag Magento Commerce 2.2.x Support endet in Kürze erschien zuerst auf Mag-tutorials.de.

geschrieben von Covos
am 7. Oktober 2019 - 18:17
Eben haben wir eine Extension veröffentlicht mit der es möglich ist verschiedenen Administratoren (-Gruppen) differenzierte Sichten auf Kundendaten im Backend des Magento-Shops zu geben. Hiermit geben wir Shopbetreibern und Datenschutzverantwortlichen eine technische Möglichkeit die Dateneinsicht durch „Unbetroffene“ feiner zu gestalten als es Magento im Standard zulässt und somit diesbezüglich Artikel 25 DS-GVO nachzukommen. Mehr Informationen...
geschrieben von Covos
am 4. Oktober 2019 - 16:27
In einem neuen Projekt brauchten wir eine QnD-Lösung, um die Zahlart „Vorkasse“ (bzw. Bank Transfer) im Frontend auszublenden, sie aber im Backend als mögliche Zahlart für die Erfassung durch einen Admin zuzulassen. In Magento 1 war dies relativ einfach zu erreichen. In Magento 2 ist dies aber deutlich schwieriger. Wir haben hierzu eine Mini-Extension geschrieben,...
geschrieben von Covos
am 4. Oktober 2019 - 12:15
Für ein B2E-Projekt brauchten wir eine Möglichkeit bei einem 1.9er Magento-Shop zu definieren, dass Mails an eine bestimmte Domain (z.B. @keinemails.com) nicht verschickt werden sollten. Da wir die SMTP-Pro-Extension von ASchroder im Einsatz haben, lag es nahe diese anzupassen, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Im ersten Schritt nehmen wir die app/code/local/Aschroder/SMTPPro/Model/Email/Template.php Hier fügen wir...
geschrieben von Covos
am 2. Oktober 2019 - 15:53
Schon lange war das Thema „Cookies“ heiß diskutiert. Inwieweit müssen Nutzer über verwendete Cookies informiert werden und vor allem WANN und WO. Reicht es einen Cookie-Hinweis beim Aufruf der Seite wie z.B. „Diese Seite verwendet Cookies – weitere Infos gibt es in unseren Datenschutzinformationen“ anzuzeigen? Ansich war der Zug in diesem Augenblick ja schon abgefahren...